Responsive Design - ja oder nein?

von Gabriele Thiele (Kommentare: 0)

Viele Websites der ersten und zweiten Generation werden derzeit neu gestaltet. Grund sind die technischen Standards, die sich in den letzten 6-10 Jahren auf diesem Sektor verändert haben - so wie der technische Fortschritt vor jedem anderen Bereich unseres Lebens nicht Halt gemacht hat. Man denke nur an die Entwicklung bei alternativen Energien, Fernsehern, Kfz, Mobilphones und so weiter.

Eine Neugestaltung, eine neue Programmierung der alten Websites ist also dringend erforderlich, wenn die Funktionalität gewahrt bleiben soll, geforderte Standards hinsichtlich Sicherheit oder Barrierefreiheit eingehalten werden sollen.

Wer sich nun entschließt, seine Website auf den neuesten Stand zu bringen, wird auch eine Entscheidung hinsichtlich eines variablen Layouts – Responsive Design - für die neuesten Endgeräte fällen müssen. Denn nur mit einem Responsive Design sind Internetseiten auch auf Tablets, Smartphones & Co bequem zu betrachten.

Der Unterschied zwischen einem PC-Monitor und einem Smartphone ist bekanntlich groß, und so gibt es derzeit nur eine Möglichkeit für die Programmierung einer Website auf allerneuestem Niveau: Das Layout muss verschiedenen Endgeräten angepasst werden.

Das ist aufwändig und je nach Ansprüchen mit bis zu erheblichen Mehrkosten verbunden: Bei einer individuellen Programmierung vervielfachen sich die Kosten praktisch entsprechend der gewünschten Versionen.

Doch es gibt auch eine kostengünstigere Möglichkeit: Der Griff zu einem Standardtemplate, sozusagen eine Vorlage von der Stange, die bereits mehreren Endgeräten gerecht wird. Grafiken und Farben werden individuell angepasst und mit ein wenig Geschick lassen sich auch diese Vorlagen in eine Website mit Chic verwandeln.

Letztendlich ist Responsive Design aber immer mit Mehraufwand und damit Mehrkosten verbunden und auch die Entscheidung zu einem herkömmlichen Design ist durchaus gängig. Derzeit stellen Institutionen wie beispielsweise die Fernsehsender oder die großen Internetanbieter wie Ebay® & Co zusätzlich mobile Versionen zur Verfügung, doch selbst viele hochrangige Unternehmen haben sich noch nicht zu einem Ja für ein „Responsive Design“ durchgerungen.   

Wie werden Sie entscheiden? ;)

Zurück

Einen Kommentar schreiben